Skischule nach Name

Seit 1932 im Schnee

Die nicht ganz komplette Schweizer Schneesport-Chronologie.

  • 1927

    Das erste Skilehrergesetz tritt im Kanton Graubünden in Kraft und bereits ein Jahr später im Kanton Bern.

  • 1932

    Am 7. November wird der Interverband für Skilauf (SIVS) in Davos gegründet, und bereits am 3. September 1933 findet die erste Delegiertenversammlung statt.

  • 1933

    Bereits werden 12 Ski-Instruktoren-Kurse in verschiedenen Kursorten durchgeführt.

    Auf Initiative des Schweizer Hoteliervereins wird ein Arbeitsausschuss «Schweizer Skischule» gegründet.

    Noch im selben Jahr findet der erste Skischulleiterkurs in Engelberg statt.

  • 1934

    Mittlerweile erteilen 54 Skischulen insgesamt 100'000 Halbtagslektionen.

    Am 13. September wird der «Schweizerische Skischulverband» (SSSV) in Zürich gegründet.

  • 1990er-Jahre

    Es wird mit der Vereinheitlichung der Skilehrerausbildung begonnen, die bis dahin vom SIVS und den einzelnen Kantonen mit unterschiedlichen Inhalten durchgeführt wurde.

    Die Ausbildung zum Snowboardlehrer wird geschaffen, und die Disziplinen Skilanglauf und Telemark werden integriert.

  • 1999

    Mit der Herausgabe des Lehrmittels «Schneesport Schweiz», welches vor allem das Gemeinsame der verschiedenen Schneesportgeräte behandelt, wird ein grosses Ziel erreicht.

    Das Kundenbindungsprogramm Swiss Snow League (SSLE) wird für die Disziplinen Ski und Snowboard erstellt. Es löst den bereits seit 1938 laufenden «Schweizer Skitest» ab.

  • 2001

    Für die kleinsten Schneesportler wird das Swiss Snow Kids Village (SSKV) geschaffen, welches wie die Swiss Snow League konsequent auf den Konzepten der Lehrmittel basiert.

  • 2002

    Am 5. September gelingt die Fusion der beiden Dachverbände SIVS und SSSV zu Swiss Snowsports.

    Das erste Swiss Snow Happening wird in Samnaun durchgeführt. Die Schweizer Meisterschaften der Ski- und Snowboardschulen werden integriert.

  • 2003

    Der Interski-Kongress findet in Crans-Montana statt und wird massgeblich von Swiss Snowsports mitorganisiert.

    Das Reglement der Berufsausbildung zum «Schneesportlehrer mit eidgenössischem Fachausweis» wird vom Bundesrat genehmigt. Die ersten Fachausweise können anlässlich des Swiss Snow Happenings in Engelberg abgegeben werden.

  • 2007-2010

    Seit 75 Jahren gestalten und fördern Swiss Snowsports und die Schweizer Ski- und Snowboardschulen den Schneesport in der Schweiz. Während des Jubiläumswinters 2007/08 werden diverse Aktionen zur Schneesportförderung in der ganzen Schweiz durchgeführt.

    Die Partnerschaft mit Schweiz Tourismus entsteht.

     

     

  • 2010/2011

    Die Lehrmittelserie "Schneesport Schweiz" erscheint.

    Sie besteht aus 7 Bänden und wird in den Sprachen Deutsch, Französisch und Italienisch geschaffen. Drei dieser Lehrmittel sind disziplinenübergreifend (Schneesportunterricht, Tourismus + Recht, sowie Varianten + Touren), die restlichen vier Disziplinen spezifisch (Ski, Snowboard, Telemark und Langlauf).

  • 2011/2012

    Der Durchbruch der Schneesportlehrerausbildung mit eidg. Fachausweis gelingt.

    189 Absolventen erlangen den eidgenössischen Fachausweis als Schneesportlehrer. Das ist fünfmal mehr als im Vorjahr und entspricht einem neuen Teilnehmerrekord in der Geschichte der Schneesportlehrerausbildung.